Phishing-Angriffe - Semalt-Experte erklärt, wie Sie sich schützen können

Phishing ist eine häufige Form der Internetkriminalität. Trotz zahlreicher Berichte von Personen, die Opfer von Phishing geworden sind, gibt es Maßnahmen, die man ergreifen kann, um es zu bekämpfen. Abgesehen von der Installation einer Sicherheitssoftware muss man lernen, wie Phishing aussieht, um es zu bekämpfen.

Durch das Erlernen der Identifizierung von Signalen, die auf ein potenzielles Phishing hinweisen, fällt es einem Benutzer leichter, ein Maß für die hilfreiche Liste auszuwählen, die von Oliver King, dem Customer Success Manager von Semalt Digital Services, vorgeschlagen wurde.

Was ist Phishing?

Phishing ist eine Identitätsform, die unter Hackern häufig vorkommt. Diese Täter verwenden betrügerische Websites und falsche E-Mails, um unwissende Opfer dazu zu bringen, ihre privaten Informationen zu stehlen. Meist benötigen sie nur die Kreditkarteninformationen und Passwörter.

Durch das Senden von Links an ahnungslose Personen stehlen sie Informationen, sobald sie die Website betreten. Sie bieten Links, die vertrauenswürdig aussehen, um an Glaubwürdigkeit zu gewinnen. Die meisten gefälschten Websites umfassen PayPal, eBay, Yahoo! und MSN. In einigen Fällen dienen auch einige Finanzinstitute als Ziele.

Schutz vor Phishing

# 1. Gehen Sie beim Betreten einer Website, die nach vertraulichen Informationen fragt, mit Vorsicht vor, insbesondere wenn diese finanzieller Natur sind. Die meisten legitimen Organisationen fordern einen Kunden niemals auf, solche Informationen bereitzustellen.

# 2. Wenn eine Website darauf besteht, ihnen vertrauliche Informationen zur Verfügung zu stellen, ist dies wahrscheinlich eine Falle. Einige Phisher wenden gerne Schreckensstrategien an und drohen manchmal, das Konto zu deaktivieren, sofern bestimmte Informationen nicht zur Verfügung gestellt werden. Die direkte Kontaktaufnahme mit dem Händler zur Bestätigung seiner Identität ist der Schlüssel, um einem Phishing-Versuch auszuweichen.

#3. Machen Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen vertraut, bevor Sie auf der Website Geschäfte tätigen. Die meisten kommerziellen Websites haben eine Datenschutzrichtlinie, die sie oben auf ihrer Seite zur Verfügung stellen. Suchen Sie in ihren Richtlinien nach der Mailingliste, um zu erfahren, ob sie verkaufen oder nicht.

# 4. Allgemein aussehende Informationsanfragen sind ein weiteres Signal, das auf Phishing-Aktivitäten hinweist. Betrügerische E-Mails werden häufig nicht personalisiert. Eine offizielle E-Mail von einer Bank hat immer ein Referenzkonto, wenn man tatsächlich eines bei ihnen eröffnet hat. Phishing-Kampagnen können ein "Sehr geehrte Damen und Herren" enthalten, während andere Konten beschreiben, von denen der Benutzer nicht einmal weiß, dass sie existieren.

# 5. Wenn die E-Mail-Nachricht ein eingebettetes Formular enthält, sollten Sie es nicht ausfüllen. Hacker können problemlos alle auf diesen Formularen eingegebenen Informationen verfolgen.

# 6. Wenn Sie eine Verbindung zu einer Website herstellen, sollten Sie einen Link kopieren und in die Adressleiste eines Browsers einfügen und keine Verbindung über den eingebetteten Link herstellen. Tun Sie dies nur, wenn die Echtheit garantiert ist. Manchmal sehen einige Phishing-Websites identisch mit den ursprünglichen aus. Ein Blick auf die Adressleiste sollte eine Person informieren, wenn es sich überhaupt um eine Kopie handelt.

# 7. Die meisten Experten empfehlen, eine aktive und effiziente Software zur Bekämpfung von Phishing-Aktivitäten auf ihren Computern einzurichten. Eine empfohlene Software ist Norton Internet Security, die Phishing-Aktivitäten automatisch erkennt und blockiert. Die Software erlaubt keine gefälschten Websites und authentifiziert auch alle wichtigen Bank- oder Einkaufsaktivitäten des Benutzers.

mass gmail